fbpx
     

So geht Employer Branding im Jahr 2021!🚀

So geht Employer Branding

Wir zeigen, wie Sie eine starke Arbeitgebermarke entwickeln und langfristig etablieren.

Der FachkrĂ€ftemangel und neue, mitunter Corona-bedingte AnsprĂŒche an den Arbeitgeber sorgen dafĂŒr, dass Employer Branding auch im Jahr 2021 von großer Bedeutung fĂŒr das Recruiting ist.

Die Herausforderung lautet: Wie lassen sich die richtigen Kandidaten fĂŒr das Unternehmen begeistern und wie kann die Identifikation von BeschĂ€ftigten mit ihrem Arbeitgeber gestĂ€rkt werden?

Wir zeigen, wie Sie eine starke Arbeitgebermarke entwickeln und langfristig etablieren!

Wozu eigentlich Employer Branding?

So geht Employer Branding
Was ist Employer Branding? (Bildquelle: Faizal Ramli – Shutterstock.com)

Beim Empolyer Branding geht es darum, ein Unternehmen mit Hilfe von Marketing-Maßnahmen als attraktiven Arbeitgeber zu prĂ€sentieren und vom Wettbewerb positiv abzuheben.

Dabei gilt: Empoloyer Branding findet statt – ob man es möchte oder nicht. Wer nicht aktiv an seiner Arbeitgebermarke arbeitet, bekommt seine Employer Brand durch andere “verpasst”: Sei es durch Rezensionen auf Bewertungsportalen, ErwĂ€hnungen in Sozialen Medien oder durch Seitenhiebe von den Wettbewerbern.

Wer das Ruder nicht aus der Hand geben möchte, sollte sich also selbst um seine Positionierung als Arbeitgeber kĂŒmmern. Es geht darum, die Innen- und Außenwahrnehmung des Unternehmens selbst aktiv zu beeinflussen.

Warum das Employer Branding außerdem wichtig ist, verdeutlicht die Studie PWC European Private Business Survey 2018. Der deutsche Mittelstand erlitt ihr zufolge 65 Mrd. Euro Umsatzverlust im Jahr 2018 durch FachkrĂ€ftemangel. Richtig umgesetztes Employer Branding kann diesem Bremsfaktor entgegenwirken und dazu beitragen, eigene Mitarbeiter zu binden und neue Talente zu gewinnen.

5 wichtige Employer Branding Maßnahmen

Mit welchen Maßnahmen kann man bei der Arbeitgebermarkenbildung besonders punkten? Wir prĂ€sentieren 5 Tipps, wie Sie 2021 mit Ihrem Employer Branding durchstarten und Ihren bereits ins Rollen gebrachten Maßnahmen einen Boost verleihen können.

1.Konzentrieren Sie sich auf das Innen

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke verlĂ€uft im Idealfall von innen nach außen. Soll heißen: Das, was Sie nach außen prĂ€sentieren, basiert auf dem, was innerhalb Ihres Unternehmens “gelebt” wird.

Was bedeutet das fĂŒr Ihr Unternehmen?

Sorgen Sie dafĂŒr, dass Ziele und Werte im Unternehmen erlebbar sind und gelebt werden. Finden Sie heraus, was sich Ihre Mitarbeiter wĂŒnschen und was sie von Ihnen als Arbeitgeber erwarten. Schaffen Sie zudem Anreize fĂŒr die BeschĂ€ftigten und kommunizieren Sie diese, um die Bindung an Ihr Unternehmen zu stĂ€rken.

Indem Sie das, was sich innen abspielt, nach außen kommunizieren, schaffen Sie eine authentische Außenwahrnehmung.

2.Arbeitgeberversprechen ĂŒber passende KanĂ€le kommunizieren

Identifizieren Sie anhand einer Zielgruppenanalyse, welche On- und Offline-KanÀle relevant sind und nutzen Sie diese konsequent. Beliebte KanÀle sind:

  • Unternehmens-/ Recruiting-Website
  • Social-Media-Plattformen wie Youtube, Facebook, Instagram, Twitter, XING & kununu, Glasdoor, LinkedIn
  • Blogs/ Foren
  • Influencer, Mitarbeiter, Alumni (ehemalige Mitarbeiter)
  • Print- und Außenwerbung
  • Mitarbeiterfilme/ Einblicke in den Unternehmensalltag
  • Veranstaltungen und Events (Karriere-/ Fachmessen)

Achtung: Die aktuellen Corona-UmstĂ€nde schrĂ€nken einige KanĂ€le ein, sodass FlexibilitĂ€t, KreativitĂ€t und Innovation gefragt sind. Beispielsweise könnte statt einem klassischen Messeauftritt (vorĂŒbergehend) ein digitaler Messestand initiiert werden, bei dem sich Kandidaten online ĂŒber das Unternehmen informieren können.

Mehr erfahren ĂŒber Innovationen und Recruiting Trends 2021

3.Everyone is a Recruiter

Ihre Mitarbeiter sind Ihre wichtigsten Influencer!

Das zeigt u. a. eine Befragung der TU MĂŒnchen fĂŒr die Talentry Social Recruiting Studie 2016. Demnach genießen die Aussagen von Freunden, Bekannten oder Familienangehörigen ĂŒber Unternehmen als Arbeitgeber mit fast 77 % eine sehr hohe GlaubwĂŒrdigkeit und werden ĂŒberwiegend positiv wahrgenommen.

FĂŒr das Recruiting bedeutet das: BeschĂ€ftigte können gezielt als Markenbotschafter eingesetzt werden. Dieser Einsatz kann bspw. durch Mitarbeiterempfehlungsprogramme aktiv gefördert und belohnt werden.

4.Storytelling – erzĂ€hlen Sie Ihre Geschichte

Jedes Unternehmen hat seine ganz eigenen, besonderen Geschichten. Nicht alle erzĂ€hlen sie –  und das ist hĂ€ufig ein Fehler.

Stattdessen wird oft Content publiziert, der vielleicht informativ ist, die Leser aber nicht emotional mitreist. DemgegenĂŒber stehen Geschichten, die lebhaft, persönlich und fesselnd sind. Sie berĂŒhren die Leser und können so sehr begeistern, dass sie sogleich geteilt und weitererzĂ€hlt werden.

Wie können Sie die Kunst des Storytellings fĂŒr Ihre ArbeitgeberattraktivitĂ€t nutzen?

Die Möglichkeiten sind vielfÀtig: ErzÀhlen Sie Ihren Kandidaten, wer hinter dem Unternehmensnamen steckt. Machen Sie Ihr Unternehmen erlebbar und geben Sie Einblicke in Teams, in die Kultur und was das Unternehmen ausmacht. Dazu können Sie bspw. einzelne Mitarbeiter vorstellen und aus ihrem Alltag erzÀhlen.

Besonders Social Media Plattformen eignen sich hervorragend fĂŒr das Storytelling.

5.EVP und IVP

Die Employer Value Proposition (EVP) ist das Werteversprechen Ihres Unternehmens. Mit der EVP werben Sie um Ihre Talente und beantworten die Frage, was Ihr Unternehmen einzigartig macht, wofĂŒr Sie stehen und warum Sie der richtige Arbeitgeber sind.

Ein hĂ€ufiges Problem dabei: Was fĂŒr die eine Zielgruppe wichtig ist, kann fĂŒr die andere irrelevat sein.

Jeder Mensch hat andere BedĂŒrfnisse und Interessen. Statt ausschließlich Top-down eine EVP an alle Kandidaten zu kommunizieren, ist es ratsam, zusĂ€tzlich zur Individual Value Proposition (IVP) ĂŒberzugehen. Finden Sie heraus, was Ihre Zielgruppe anspricht und personalisieren Sie entsprechend die Interaktionen mit Ihren Kandidaten.

Noch mehr Recruiting Know-how

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie exklusive Recruiting-Tipps direkt per Mail.

    Wenn Sie mit Ihrem Employer Branding durchstarten möchten, behalten Sie bitte im Hinterkopf: Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke braucht Zeit und muss ĂŒber Jahre hinweg kontinuierlich verfolgt werden. Bleiben Sie also am Ball und nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, wenn Sie UnterstĂŒtzung benötigen.