fbpx
     

Recruiting mit MS Office – so unterstützen Excel und Co. bei der Personalsuche

Recruiting mit Microsoft Office

Microsoft Office ist ein Software-Paket, das alle Programme enthält, die man im Beruf benötigt. Wie unterstützen Word, Excel, OneNote und Co. das Recruiting? Ein Überblick, wie Sie die Programme effizient bei der Personalsuche nutzen.

Microsoft Office ist ein Software-Paket, das alle Programme enthält, die man im Beruf benötigt. Auch das Recruiting kann von Word, Excel, OneNote und Co. profitieren. Ein Überblick, wie Sie die Programme effizient bei der Personalsuche nutzen.

Noch mehr Recruiting Know-how

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie exklusive Recruiting-Tipps direkt per Mail.


    Excel für Recruiting Controlling und alles mit Zahlen

    Das Tabellenkalkulationsprogramm Excel unterstützt bei allem, wo Zahlen im Spiel sind. Also zum Beispiel bei der Anzeige von offenen Stellen oder dem Tracking von Gründen für Absagen des Unternehmens bzw. der Bewerber. Außerdem lassen sich Bewerberinformationen tabellarisch übersichtlich darstellen.

    Tipp: Gute Excel-Vorlagen für Diagramme, Zeitpläne und mehr gibt es bspw. bei Excelvorlage.de.

    Word für das Formulieren von Stellenanzeigen und anderen Texten

    Das Textprogramm Word bietet die Möglichkeit, Jobprofile und Stellenanzeigen zu formulieren. Diese lassen sich dann auch als PDF speichern und bspw. auf der Karriereseite hochladen. Auf Bewerberseite ist Word wohl eines der beliebtesten Programme, um Lebensläufe zu erstellen.

    Tipp: Microsoft bietet verschiedene Vorlagen für Word als Download.

    OneNote für Mitschriebe im Bewerbungsgespräch und Notizen aller Art

    Mit OneNote können Recruiter Notizen anfertigen und teilen. (Bildquelle: SFIO CRACHO – Shutterstock.com)

    Bei OneNote handelt es sich um ein digitales Notizbuch. Personaler können sich hier bspw. Notizen während dem Bewerbungsgespräch machen oder Protokolle mitschreiben. Auch Checklisten für Onboarding oder andere Maßnahmen lassen sich ganz einfach mit OneNote erstellen. Die Notizbücher können im Anschluss für ausgewählte Personen per OneDrive freigegeben werden.

    Tipp: Im Netz finden Recruiter vorgefertigte OneNote Vorlagen, bspw. für Protokolle oder Aufgabenlisten.

    PowerPoint zur Präsentation von KPIs und Zeitplänen

    Mit PowerPoint präsentieren Recruiter ihren Vorgesetzten, Kollegen oder Auftraggebern zum Beispiel wichtige Personalbeschaffungs-Ziele, Timelines im Recruiting-Prozess oder Kennzahlen. Der Vorteil ist dabei, dass verschiedene Medien zur Visualisierung zum Einsatz kommen können, von Audio über Grafiken bis Videos.

    Tipp: Seiten wie Slidesgo haben Präsentationsvorlagen, die auch ganz einfach in Google Slides hochgeladen und so mit anderen online geteilt werden können.

    Outlook für Kontakt mit den Kandidaten und Terminplanung

    Microsoft Outlook ist ein E-Mail Programm. Damit kann nicht nur der Kontakt mit Kandidaten und Auftraggebern erfolgen. Auch für die Terminplanung ist Outlook bestens geeignet. Einladungen zu Videokonferenzen in Microsoft Teams lassen sich hier ganz einfach versenden und so im Outlook Kalender speichern, dass keiner der Teilnehmer den Termin verpasst.

    Tipp: Auf Youtube finden sich diverse Tutorials, die zum Teil speziell auf Recruiter zugeschnitten sind, bspw. Outlook For Recruiters .

    (Quelle Titelbild: Kaspars Grinvalds – Shutterstock.com)

    de_DE