fbpx
     

Was ist Mobile Recruiting? Definition, Tools, Vor- und Nachteile

Was ist Mobile Recruiting?

Jobsuche und Bewerbung abschicken per Smartphone? Immer mehr Unternehmen setzen auf Mobile Recruiting und gewinnen Kandidaten damit über mobile Endgeräte. Die Definition sowie Vor- und Nachteile im Überblick.

Jobsuche und Bewerbung abschicken per Smartphone? Immer mehr Unternehmen setzen auf Mobile Recruiting und gewinnen Kandidaten damit über mobile Endgeräte. Die Definition sowie Vor- und Nachteile im Überblick.

Was ist Mobile Recruiting?

Das Mobile Recruiting ist Bestandteil des E-Recruitings und umfasst die Personalbeschaffung über internetfähige, mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Bewerber sollen bspw. durch für Mobilgeräte optimierte Karriereseiten und Bewerbungsformulare die Möglichkeit haben, sich via Mobilgerät zu bewerben.

Die Zielgruppe des mobilen Recruitings ist beachtlich: In Deutschland gibt es Statistiken zufolge 60,7 Millionen Smartphone-Nutzer.

Mobile Recruiting Statistik

Candidate Experience durch Mobile-Angebot verbessern

Durch den Einsatz von Mobile Recruitment kann die Candidate Experience optimiert werden. So kann es bspw. an folgenden Touchpoints während der Candidate Journey auftreten:

  1. Anziehung: Kandidaten werden bspw. durch Imagevideos oder Anzeigen in Social Media auf das Unternehmen bzw. die Stelle aufmerksam gemacht.
  2. Informationen einholen: Die Kandidaten haben die Möglichkeit, sich von überall auf ihrem Mobilgerät über das Jobangebot zu informieren.
  3. Bewerbung: Mit wenigen Klicks können sich die Kandidaten direkt auf ihrem Smartphone oder Tablet bewerben.

Tools & Instrumente des Mobile Recruitings

Um entsprechend präsent und erreichbar für Mobile-Nutzer zu sein, haben Unternehmen verschiedene Möglichkeiten. Zum einen lässt sich die Website für Mobilgeräte optimieren, was heutzutage Standard sein sollte – Stichwort “Mobile first”. Neben einer klassischen Website ist auch der Einsatz einer eigenen App denkbar, über die sich Kandidaten bewerben können. Durch mobil optimierte Newsletter lassen sich zudem Kandidaten binden und neue Interessenten gewinnen. Des Weiteren ist der Einsatz von QR-Codes auf Flyern und Broschüren denkbar, die Smartphone-Nutzer einscannen können und so bspw. direkt auf einer Informationsseite des Unternehmens landen.

Die Vorteile der mobilen Personalbeschaffung

Die Vorzüge der “Bewerbung to go” sind vielfältig:

  • Kandidaten können sich immer und überall bewerben, auch wenn sie gerade im Urlaub sind.
    Vorteile des Mobile Recruitings
    Mobile Recruitment bietet viele Vorteile für Kandidaten und Recruiter (Bildquelle: This Is Me – Shutterstock.com)
  • Mehr Bewerbungen: Die geringe Hürde, sich mit wenigen Klicks per Smartphone zu bewerben, sorgt für mehr Bewerber.
  • Aufgrund des geringen Aufwands sind auch die Bewerbungen übersichtlicher bzw. besser auf den Punkt gebracht, was wiederum Personalern Arbeit erspart.
  • Das mobile Recruitment ermöglicht durch kürzere Kommunikationswege eine schnellere Reaktion – Recruiter können einfacher mit Kandidaten in Kontakt treten.
  • Mobile ist die Zukunft, entsprechend gut wirkt es sich auf das Unternehmensimage aus, auf mobile Bewerbungsmöglichkeiten zu setzen (Unternehmen gilt als modern).

Nachteile von Mobile Recruitment

Trotz zahlreicher Vorteile, seien auch die Herausforderungen und Nachteile von mobiler Personalbeschaffung erwähnt.

  • Noch hat sich das Konzept Mobile Recruiting nicht komplett durchgesetzt, viele Kandidaten sind skeptisch, bspw. was den Datenschutz angeht. Vor allem ältere Generationen auf dem Bewerbermarkt bevorzugen herkömmliche Bewerbungsverfahren.
  • Hinzu kommt, dass viele potentielle Bewerber ihre Bewerbungsunterlagen nicht auf dem Smartphone oder Tablet parat haben und sich entsprechend lieber klassisch per Desktop-PC oder Laptop bewerben, wo sie alle Daten vorliegen haben.
  • So manches Unternehmen hat die mobile Optimierung seiner Online-Präsenz bislang nicht auf dem Schirm oder ist nicht bereit, dafür Geld auszugeben. So kommt es bspw. zu Darstellungsproblemen, langen Ladezeiten und anderen Problemen.

Fazit

Angesichts der großen und stetig wachsenden Zahl an Smartphone- und Tablet-Nutzern, sollte sich jedes Unternehmen auf Personalsuche mit dem Thema Mobile Recruiting auseinandersetzen. Dadurch lässt sich bspw. das Bewerberaufkommen erhöhen und man kann sich ggf. einen Vorteil im “War for Talents” sichern. Auch wenn es durchaus Skepsis gegenüber mobilen Bewerbungsmöglichkeiten seitens mancher Kandidaten gibt, so erscheint das mobile Recruitment mit Blick auf die Generationen Y und Z der Digital Natives, die mit mobiler Online-Kommunikation aufgewachsen sind, mehr als zeitgemäß.

(Quelle Titelbild: thodonal88 – Shutterstock.com)

-> Zurück zum Recruiting Glossar