fbpx
     

Google & HR: So gelingt Recruiting mit der Suchmaschine Nr.1

Google HR - Suchmaschine für Recruiter

Wir präsentieren 5 Funktionen und Dienste von Google, die Sie bei der Personalbeschaffung unterstützen.

Für viele gehört die Nutzung von Google zum Alltag. Dass der Suchmaschinengigant auch für HR und Recruiting enorm hilfreiche Funktionen und Dienste bietet, haben jedoch nur wenige auf dem Schirm. Wir präsentieren 5 Beispiele, wie Sie Google bei der Personalbeschaffung unterstützen kann.

Noch mehr Recruiting Know-how

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie exklusive Recruiting-Tipps direkt per Mail.

    1.Google for Jobs

    Zugegeben, hierbei handelt es sich wohl um das offensichtlichste Google Feature für Recruiter.

    Google for Jobs durchsucht Jobportale und Karriereseiten nach Stellenanzeigen und listet diese in den Google-Suchergebnissen. Wie man es mit der eigenen Jobanzeige in die Suchmaschinen-Resultate schafft und damit eine riesige Zielgruppe erreichen kann, erläutern wir in unserem Artikel über SEO-Maßnahmen für Recruiter.

    Google for Jobs als Recruiting Tool

    2.Google News

    Die Nachrichtensuche von Google kennt jeder. Für HR kann sie interessant sein, um sich über die aktuellen Recruiting Trends auf dem Laufenden zu halten. Außerdem verpasst man damit keine Neuigkeiten mehr, die bspw. im Zusammenhang mit einer laufenden Recruiting-Initiative oder einem Geschäftskunden stehen.

    Hilfreich hierfür ist die Alert-Funktion. Sie informiert per E-Mail über die neuesten Nachrichten zu einem bestimmten Keyword. Um ein Alert zu erstellen, scrollt man einfach im News-Bereich ganz nach unten und klickt auf den entsprechenden Button:

    Mit Google News Alerts erstellen

    3.Google Ads

    Mit Google Ads kann man Anzeigen schalten, die in den Suchergebnissen und Werbenetzwerken von Google auftauchen. Das Werbesystem ermöglicht es Arbeitgebern, ihre Zielgruppe direkt anzusprechen. Potentielle Bewerber, die mit Google nach bestimmten Schlüsselwörtern suchen, bekommen die Ads angezeigt. Durch ansprechende Texte können sie zum Klick verleitet und dadurch auf die Stellenanzeige oder Karriereseite weitergeleitet werden.

    Obwohl Google eine enorme Reichweite hat und der Ads-Service sich bestens für Performance Marketing eignet, haben viele Recruiter die Suchmaschine nicht als Werbekanal auf dem Schirm und setzen ihren Fokus stattdessen auf klassische Online-Jobportale.

    Google Ads Anzeigen

    4.Google Search Console / Analytics

    Google Search Console und Google Analytics sind Analysetools, mit denen man spannende Insights über die eigene Website herausfindet.

    Wie viele Besucher finden täglich über Google auf meine Karriereseite? Und welche Suchbegriffe geben sie dabei ein? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefern die beiden Tools.

    Analytics und Search Console geben also Aufschluss über Optimierungspotentiale des Webauftritts und können für die Verbesserung der Candidate Experience genutzt werden.

    Google Analytics Analysetool

    5.Boolesche Suche

    Die Boolesche Suche funktioniert nicht nur bei Xing oder LinkedIn. Auch in Google lässt sie sich anwenden und kann bspw. beim Active Sourcing unterstützen: Man verknüpft bestimmte Suchparameter durch Boolesche Operatoren und gibt sie in die Google-Suchmaske ein. Die Suchmaschine zeigt in ihren Suchergebnissen dann entsprechende Informationen über potentielle Kandidaten an.

    Beispiel: Man sucht via Google nach Webentwickler-Jobanzeigen und möchte nur Ausschreibungen finden, die genau diese Berufsbezeichnung angeben – keine Synonyme. Dann empfiehlt es sich, den Begriff „Webentwickler“ in Anführungszeichen in die Suchmaske einzugeben. Mit dem Booleschen Operator Anführungszeichen lässt sich nämlich nach einem genauen Ausdruck suchen.

    Fazit

    Google und HR – das passt in vielen Bereichen! Auch wenn der Suchmaschinen-Riese nicht mit Features speziell für Recruiter wirbt, so erweisen sich viele Google-Funktionen als sehr nützlich für den Rekrutierungsprozess.

    Probieren Sie es aus! Happy Searching!

    (Bildquelle Titelbild: Rawpixel.com – Shutterstock.com)